Apollofalter auf LavendelblüteApollofalter auf LavendelblüteDer seltene Mosel-Apollo (Paranassius apollo vinningensis) ist eine Rarität und kommt am unteren Mosellauf in Winningen, Kobern-Gondorf und in Lehmen vor. Im Naturschutzgebiet Ausoniusstein und in der Lehmener Würzlay im Razejungewingert findet er einen günstigen Lebensraum. Dies sind zum Beispiel die Brachen, welche die Lehmer Razejunge regelmäßig freistellen. Besonders auf den Trockenmauern gedeiht der Weiße Mauerpfeffer, die Futterpflanze der Apollofalterraupe.

Blühende Lavendelfelder und die speziell angelegte Blumenrabatten für die Wiesenflockenblume auf hochgelegenen Terrassen sind wesentliche Futterpflanzen des Apollofalters. Doch all diese Anstrengungen reichen nicht aus, um das Überlegen dieser seltenen Art zu sichern. Schmetterlingskundler befürchten das Aussterben der weltweit einmaligen Vorkommen an der Untermosel in diesem Jahr (2020!), wenn nicht weitere Maßnahmen ergriffen werden.Mauerpfeffer

 

Was kann ich für den Mosel-Apollo tun?

In der Fluggebieten zwischen Bremm und Winningen sollten  Mäharbeiten möglichst spät im Jahr durchgeführt werden. Die Mahd entlang der betreffenden Bahnlinien, Straßen, Wander- und Wirtschaftswege sollte erst nach dem 1. August - besser erst ab 1. September - durchgeführt werden.

Dazu sagt der Lehmener Ortsbürgermeister Arnold Waschgler:

„In den folgenden Wochen werde ich u.a. mit Unterstützung der Lehmer Razejunge sowie Naturschutz- und Umweltfachbehörden weitere geeignete Maßnahmen zum Erhalt des Moselapollos in unserer Gemeinde einleiten und umsetzen.“

 

Weitere Nachrichten zum Thema Mosel-Apollo

Wir nutzen nur wenige, essentielle Cookies für den fehlerlosen Betrieb dieser Website. Wenn Sie dies ablehnen, werden einige Bereiche der Seite nicht mehr richtig angezeigt.