30.10.2021: Weinprobe mit Ehefrauen

Weinmajestäten zu Gast

Weinprobe mit WeinmajestätenZum Jahresabschluss veranstalteten die Lehmer Razejunge Ende Oktober eine gemeinsame Weinprobe mit ihren Frauen im katholischen Pfarrheim. Es war nach langer Zeit wieder eine vereinsinterne Veranstaltung unter Coronabedingungen.

Zu Gast waren die Weinmajestäten Moselweinprinzessin Jacqueline und die Lehmener Weinkönigin Nina I. Ehrenrazejung Uwe Berens und seine Gattin nahmen ebenso an der Weinprobe teil.

Winzer Uwe Weber moderierte die Weinprobe. Neben einem Winzersekt stellte er 8 Weine aus seinem Bio-Terrassenweingut vor. Uwe Weber startete die Probe mit einem erfrischenden Rieslingsekt nach klassischer Flaschengärung. Danach wurden trockene, feinherbe und liebliche Weine probiert. Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Die ausgewählten Tropfen bestachen durch eine ausgewogene Balance von Restzucker- und Säuregehalt. Nach einem 2019er Weißburgunder Lehmener Ausoniusstein und einem 2020er Grauburgunder aus der Steillage Lehmener Klosterberg wurden 6 typische Rieslingweine aus unserer Kulturlandschaft verkostet.. Auf der Probenkarte standen interessante Rieslingtropfen aus den Terrassensteilstlagen der Lehmener Würzlay und der Steillage des Lehmener Klosterbergs. Sie zeichneten sich durch einen ausgeprägten, fruchtigen und mineralischen Geschmack aus. An einem leckeren Buffet, hergerichtet von Razejung Fritz Knaudt, konnte sich gestärkt werden. Die Razejunge mit ihren Frauen und den eingeladenen Gästen genossen die edlen Tropfen und es wurde lange und ausgiebig probiert und sich vor allem glänzend unterhalten.

Die Weinprobenteilnehmerinnen und -teilnehmer freuen sich auf weitere gesellige Treffen in angenehmer Runde.


03.08.2021: Lebendige Mitgliederversammlung

Erste ordentliche Mitgliederversammlung seit Beginn der Cortona-Pandemie

Schild im RazejungewingertNach langer Zeit war es wieder möglich eine ordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen. 40 Prozent der Vereinsmitglieder trafen sich auf dem Sportplatzgelände. Die rege Teilnahme zeigte, wie wichtig für die Mitglieder wieder gemeinsame Treffen sind.

Oberrazejung Ralf Menden gab einen Überblick über die Aktivitäten der letzten eineinhalb Jahre, die besonders von der Corona Pandemie geprägt waren. Willi Unschuld präsentierte den Kassenbericht und konnte trotz allem eine positive Bilanz ziehen. Die Kassenprüfer lobten die ordentliche Kassenführung. Es erfolgte die Entlastung des Vorstandes. Unter Tagespunkt 6 wurden organisatorische Maßnahmen im Verein diskutiert. Schwerpunkt lag auf den durchzuführenden Aufgaben und Tätigkeiten im Verein. Über Art und Umfang wurde lebhaft diskutiert, auch wenn noch einiges unklar und offen blieb. Die Diskussion zeigte, dass es unterschiedliche Ansichten über Art und Umfang der Aufgabenausführung gibt. Erfreulich war, das Frank Stieglitzki verantwortlich die Funktion des "Weinbergbeauftragten" zukünftig übernimmt, die lange Zeit vakant war.

Der geschäftsführende Vorstand wird in den nächsten Vorstandssitzungen mögliche Varianten der zukünftigen Aufgabenwahrnehmungen- und Arbeitsdurchführungen erarbeiten. Dabei werden Art, Umfang, Aufwand und deren Realisierung betrachtet. Die erarbeiteten Varianten werden dann den Mitgliedern vorgestellt. Danach wird die zukünftige Vorgehensweise beschlossen.

Es zeigte sich deutlich, wie auch bei anderen Vereinen, wie wichtig wieder regelmäßige gemeinsame Treffen und Veranstaltungen für das soziale Miteinander sind. Die Lehmer Razejunge spendeten 500,- € zur Unterstützung der Betroffenen der Unwetterkatastrophe im Ahrtal.

Wir nutzen nur wenige, essentielle Cookies für den fehlerlosen Betrieb dieser Website. Wenn Sie dies ablehnen, werden einige Bereiche der Seite nicht mehr richtig angezeigt.