Glockenturm der ehemaligen Pfarrkirche /
heutige Pfarrkirche St. Castor (1762)

Großansicht gwünscht? Bitte die Bilder anklicken!

Unter dem Namen "Liomena" wird 865 n.Chr. Lehmen, die älteste Weinbaugemeinde der Untermosel, zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der fünfgeschossige romanische Glockenturm aus dem 12. Jahrhundert der ehemaligen Pfarrkirche St. Castor ist heute das Wahrzeichen der Ortsgemeinde.

Burg Weckbecker

Das denkmalgeschützte alte Rittergut, die „Burg Weckbecker“ mit seinem zweigeschossigen Flügelbau aus Bruchstein mit Treppenturm wurde als Wohn- und Jagdschloss genutzt und stammt aus der gleichen Zeitepoche.

Der wohl berühmteste Sohn des Moselortes, Theoderich II von Lehmen, wirkte von 1256 - 1295 als erfolgreicher Abt des Benediktinerklosters Maria Laach. Im ehemaligen Karmeliterkloster befindet sich das Landesbildungszentrum und die Geschäftsstelle des DLRG-Landesverbandes Rheinland-Pfalz.

Die alte Weinbaugemeinde Lehmen weist heute eine bestockte Rebfläche von 23 Hektar auf. Davon sind ca. 80 % Weißwein- und 20 % Rotweinrebsorten. Der Riesling ist die dominierende Rebsorte in den fünf Weinberglagen des Ortes. Deren Namen lauten "Moselsürscher Fahrberg", "Lehmener Ausoniusstein", "Lehmener Würzlay", "Lehmener Klosterberg" und "Lehmener Lay".

Wein spielt in Lehmen die Hauptrolle!

Das Alleinstellungsmerkmal der Gemeinde Lehmen ist der "Lehmer Razejung".

Lehmen erstreckt sich vom Moselufer bis zum Maifeld, einem Plateau, das auf 300 m Höhe zu Rad- und Wandertouren einlädt. Auf der Höhe liegt auch der Ortsteil Moselsürsch mit zahlreichen stattlichen, historischen Gehöften und der Filialkirche St. Ägidius, die 1774 erbaut wurde.

In der Gemarkung von Moselsürsch befindet sich das 30 Hektar große Naturschutzgebiet „Ausoniusstein“. Hier ist in den Sommermonaten der seltene Apollofalter zu bewundern. Er ist der Schmetterling der Terrassenmosel.

Lehmen liegt unten an der Mosel ...
... und oben auf dem Maifeld!

Ein weiteres Naturschutzgebiet, das Vogelschutzgebiet Reiherschussinsel, liegt flussaufwärts oberhalb der Staustufe Lehmen. Gegenüber am linken Flussufer befindet sich die Lehmener Würzlay mit ihrem Herzstück dem Razejungewingert, ein ausgezeichneter Leuchtpunkt der Biodiversität der Terrassenmosel.

Ein weiteres Natur-Highlight ist der "Würzlaysteig", ein linearer Themenweg der Mosel.Erlebnis.Route. Er führt über 11,3 km von Lehmen nach Löf. Er wurde nach der steilen terrassierten Weinlage der Lehmener Würzlay benannt.

Natur-Highlights rund um Lehmen!

Die heutige Ortsgemeinde Lehmen im Landkreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz gehört zur Verbandsgemeinde Rhein-Mosel. Unter den 1.400 Einwohnern sind auch zahlreiche junge Familien, deren Kinder besuchen die "St.Georg" Grundschule und die Kindertagesstätte "Rappelkiste" in Lehmen.

Der Ort liegt an der Bahnstrecke zwischen Koblenz und Trier und hat einen eigenen Haltepunkt. Die Bundesstraße B 416 führt am Moselufer am Ort vorbei. Von Lehmen bis Koblenz beträgt die Entfernung 19 km und bis Cochem 31 km. In Lehmen befindet sich die 13. von 14 Staustufen der Mosel zwischen Thionville / Frankreich und Koblenz, wo die Mosel in den Rhein mündet.

Lehmen, Januar 2019

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.